4_foto_wirprozess

Wie Werner Ratering in seinen letzten Monaten, in der Gemeinschaft eingebettet, begleitet wurde, inspirierte uns zu einem thematischen WIR-Prozess zum Thema Sterben und Tod. Es macht so einen Unterschied, wie diese existenziell bedeutsame Zeit gemeinsam durchlebt wird: Ob die dem Schwerkranken oder Sterbenden Nahestehenden einander in Freiheit verbunden sind. Oder ob Zurückgehaltenes oder offenkundige Konflikte zwischen Freunden oder in Familien wirkliche Nähe und ein sich Begegnen verhindern.

Tempelhof_WIR-Prozess_Karten_Tempelhof_800x600pxIm WIR-Prozess hat alles seinen Platz – kann alles ausgedrückt werden, was die TeilnehmerInnen im Rückblick auf Erlebtes oder in der Vorschau auf Kommendes bewegt. Das mag nach Schwere klingen – unsere Erfahrung ist, dass hinter der Schwere Verbundenheit, liebevolles Loslassen oder gar Heiterkeit warten.

Es wird wie immer eine Einführung in den WIR-Prozess geben, so dass auch TeilnehmerInnen willkommen sind, die noch keine Erfahrung mit dem WIR-Prozess haben.

Der gesamte Erlös dieses Kurses geht an Nico Ratering, Werners Sohn. Er hat einen umfangreichen künstlerischen Nachlass zu regeln. Wir möchten ihm ermöglichen, dass er sich die notwendige Zeit dafür nehmen kann, die ihm seine Situation als freiberuflicher Handwerker und junger Familienvater sonst nicht läßt.

Kursbegleitung: Gabriele Kaupp,  MarieLuise Stiefel
Kosten: Nach Selbstseinschätzung ab 150.-/Person

Termin & Anmeldung

WIR-Prozess Sterben und Tod – vom 25.-27. Mai 2018

Infos & Anmeldung