FabLab

Das FabLab (engl. fabrication laboratory – Fabrikationslabor) am Tempelhof ist eine offene Werkstatt für die Gemeinschaft und die Region. Sie ermöglicht die Verwendung von sowohl Werkzeugen zur Reparatur als auch Produktionsmitteln und modernen industriellen Produktionsverfahren für Einzelstücke. Die Ausstattung des FabLabs umfasst derzeit beispielsweise Lötkolben, Handy- und Laptopreparaturwerkzeug, Multimeter, 3D-Drucker, einen PC-Arbeitsplatz und auch einen Plattenspieler.

Neben Repair-Café und Projektraum, ist das FabLab auch ein Ort für Wissenserwerb und -vermittlung rund um alle Themen der Digitalisierung. Die Werkstatt wird gemeinschaftlich gestaltet und erhalten und bietet jeder:m Einzelnen vielfältige Möglichkeiten, sich zu entfalten und zu wirken. Das FabLab fördert Kreativität, macht technische Entwicklungen erfahrbar und für eine verantwortungsvolle und nachhaltige Nutzung zugänglich. Weiterhin legt es die Grundlagen für Kompetenzen, die für eine gestaltende Rolle der Gemeinschaft in Zeiten der unumkehrbaren Digitalisierung unabdingbar werden.

Kontakt und Unterstützung

Das FabLab befindet sich im Wichernhaus neben der Schatzkammer und hat derzeit nur nach Vereinbarung geöffnet, in der Regel Freitagnachmittags.

Wir freuen uns über Unterstützung beim weiteren Aufbau und Betrieb des FabLabs in Form von Expertise, eigenen Projektideen und tatkräftiger Mithilfe. Wenn du Teil des Raumhalterteams werden möchtest, wende dich per E-Mail unter fablab (at) schloss-tempelhof.de an Simon.

Das FabLab befindet sich in Trägerschaft des Schloss Tempelhof e. V. Wenn du das Projekt finanziell unterstützen möchtest, kannst du dies mit einer Spende tun:
Bank: GLS Gemeinschaftsbank eG
BIC: GENODEM1GLS
IBAN: DE79430609677020775200
Stichwort: FabLab

Aktuelles

  • Tempelhof News Herbst 2023

    Es ist mal wieder an der Zeit euch über die Entwicklungen am Tempelhof im Herbst Newsletter zu berichten. Es gibt eine reiche Ernte und wir freuen uns, euch an den Ereignissen und weiteren Plänen teilhaben zu lassen. Der Herbst lädt dazu ein genüßlich zu stöbern.

  • Musik-Projekt „AUSSAAT“

    Das Projekt „Aussaat“ beschäftigt sich mit Natur und zeitgenössischer Musik. Es umfasst vier Konzerte, vier musikalische Workshops und eine Klanginstallation im Gewächshaus. Es wurde von der Regisseurin Anna Peschke und ihrem Team konzipiert. Hier geht’s zum Programm.

  • Schule für freie Entfaltung feiert 10 Jahre!

    Am 4.10. war für die SchülerInnen eine große gemeinsame Schnitzeljagd und eine Theateraufführung „Das kleine ich bin ich“ geboten. Abends wurden die Gründerjahre Revue passiert. Der Festakt am 5.10. bot ein reiches Programm mit u.a. einem Film, einem Einblick aus 10 Jahren freie Schule.

Veranstaltungen