Aufnahme neuer Kinder

Wir nehmen Schulanfänger aus der Gemeinschaft und der Region auf. Gerne auch Kinder mit einer Behinderung, denn das Lernkonzept unterstützt Inklusion und passt für alle Kinder.

  • Wir nehmen in erster Linie Schulanfänger*innen auf, dabei werden Geschwisterkinder bevorzugt behandelt.
  • Quereinsteiger*innen können bis einschließlich fünfter Klasse aufgenommen werden, sofern Plätze vorhanden sind.
  • In höhere Jahrgangsstufen können nur Schüler*innen aufgenommen werden, die bereits eine freie demokratische oder eine vergleichbare Schule besucht haben.

Aufnahmezeitpunkte können im Lauf des ganzen Schuljahres sein.

Aufnahmeprozedere und -bedingungen: Die Eltern müssen entweder an einem „Basiskurs Lernen von Innen“ oder an der Erfahrungswoche „Für eine Woche mal wieder Schüler sein“ teilnehmen und in der Schule hospitieren. Danach entscheidet das pädagogische Team, ob eine Aufnahme als förderlich für das Kind und die Schulgemeinschaft eingeschätzt wird und spricht eine Empfehlung an den Schulträger aus.

Was braucht es von den Eltern?

Die wichtigste Voraussetzung für Eltern ist es, dass diese voll auf die Selbstlernkräfte ihres Kindes vertrauen und eine Lernkultur suchen, die darauf baut. Dazu gehört es die Werte mitzutragen, die dem Schulkonzept und der Gemeinschaft Tempelhof zugrunde liegen. Wir erwarten, dass sie sich mit unserem Lernkonzept auseinandergesetzt haben und dies aktiv wollen. Mehr dazu.

Schulgeld

Neben staatlichen Zuschüssen ist das Schulgeld ein elementarer Finanzierungsbaustein unserer Schule. Die Aufnahme an unsere Schule ist unabhängig vom Einkommen der Eltern möglich. Grundlage für die Berechnung des Schulgeldes ist das Nettoeinkommen der Eltern. Geschwister erhalten eine Ermäßigung.