Liebe Interessierte der Gemeinschaft Tempelhof,

normalerweise würden wir heute (2. Mai) erschöpft und vermutlich glücklich auf das 1.Mai-Fest zurückblicken, das uns am Tempelhof zur Tradition geworden war. Nun hat es Pandemie-Vorgaben-begründet wieder nicht stattgefunden – und das kalte und regnerische Wetter macht es uns leicht, uns damit abzufinden.
Trotzdem, es ist Mai – und der steht bekanntlich für Neues.
Wir möchten euch auf zwei noch im Mai geplante Veranstaltungen hinweisen – beide haben sozusagen Premiere. Und können wetterunabhängig wahrgenommen werden.

Die erste ist das komplett online stattfindende Symposium, das unsere Schule zum Thema „Digitalisierung und Potentialentfaltung – Wie gelingt Bildung?“ veranstaltet. Von der Einzelbuchung von Vorträgen bis zum Gesamtpaket der Veranstaltung mit und ohne Download können unterschiedliche Varianten gebucht werden. Hier geht’s lang zum Programm und zur Buchung.

Die zweite Veranstaltung richtet sich an Männer: Die lichte Kraft des Mannseins.
Dies ist ein Erfahrungs- und Forschungsraum im Setting des WIR-Prozesses, mit Körperübungen und Naturerfahrung. Mit Wolfgang Sechser.
Termin: 20.-23. Mai
Hier geht es zur Ausschreibung und Anmeldung
Melde dich bei Interesse gerne an. Falls wider Erwarten zu dem Zeitpunkt doch keine Präsenzveranstaltung stattfinden kann, stornieren wir kostenfrei.

In wenigen Tagen erhaltet ihr noch einmal Post von uns – dann mit Berichten aus dem Inneren der Gemeinschaft.

Herzliche Mai-Grüße!
Euer Veranstaltungsteam vom Tempelhof


 

Online-Veranstaltung: Digitalisierung & Potentialentfaltung – Wie gelingt Bildung?

Veranstalter: Schloss Tempelhof e.V.

Donnerstag, 13.5. –  Samstag, 15.5.21

Liebe Kollegen, Eltern und Interessierte,

das Thema Digitalisierung beschäftigt uns als Pädagogen heute mehr denn je. Und ihr als Eltern fragt euch sicherlich auch öfter, was ihr euren Kindern wann „erlauben“ sollt, raten könnt oder wann für euch „die rote Linie“ überschritten ist.

Wir ringen um innere Haltungen, weil wir als Pädagogen in der Herausforderung sind, digitale Medien auswählen zu müssen nach unseren Grundsätzen, Stellung beziehen müssen zu gesellschaftlichen Gewohnheiten und dem „mainstream“ und möglicherweise den Schülern eine gute Grundlage geben wollen, um in der digitalen Welt der Zukunft aufrecht und hellwach seinen bodenständigen Weg gehen zu können.

Deshalb haben wir Menschen, Fachleute, eingeladen, die sich jeder auf seine Weise mit dem Thema der Digitalisierung auseinandergesetzt haben. Wir wollen sie hören, um uns besser eine Meinung bilden zu können und mit unseren Fragen mit ihnen in Austausch gehen.

Hier eine Übersicht über die Vorträge:

  • Do.abend, 19:45 Uhr: einführende Worte von Rüdiger Bachmann (großer und kleiner Überblick) 15 Minuten
  • Do.abend, 20:00 -22:00 Uhr Vortrag (und Fragen) von Martin Korte: Stand der Forschung zur Entwicklung des kindl. Gehirns
  • Fr.vorm.,  10:30 Uhr Rüdiger Bachmann: Wann macht digitales Lernen Sinn aus Sicht der Reifungsprozesse der Kinder?
  • Fr.nachm. 14:30 Uhr – 16:00 Uhr Christian Hanisch: Was ist künstliche Intelligenz?
  • Fr.nachm. 16:30 Uhr -18:30 Uhr Jens Fissenewert: Faszination Fortnite
  • Fr.abend: 20:00 Uhr – 22:00 Uhr Matthias Burchhardt: Wem nützt Digitalisierung wirklich?
  • Sa.vorm. : 10:30 Uhr -12:30 Elisa Hartmann (GAB): Welche Kompetenzen braucht es für den Umgang mit digitalen Medien?
  • Sa.nachm:14:30 – 16:00 Uhr Ramona Pump: Datenschutz und Co. für Dummis
  • Sa.nachm: 16:30 Uhr – 18:30 Uhr : Austauschräume (z.B. Erfahrungen mit Medienpäd. und Lernsoftware)  und Ernte

Bitte unterstützt uns dabei, dass die Veranstaltung an möglichst viele Kollegen und Eltern freier Schulen weitergeleitet wird!

 Hier der Link zu mehr Informationen:

https://www.schloss-tempelhof.de/veranstaltung/digitalisierung,

von dort aus könnt ihr euch dann einloggen, um euch einen Platz bei einzelnen Vorträgen oder dem gesamten Event zu sichern!

Falls ihr direkt buchen wollt bei Ticketpay: https://shop.ticketpay.de/ZSMG6XL8

Herzliche Grüße vom Tempelhof,
Eika und Rüdiger


Die lichte Kraft des Mann-Seins

Mit Wolfgang Sechser

Donnerstag, 20.5. –  Sonntag, 23.5.21

Wie fühlt es sich an unter Männern im eigenen und gemeinsamen Innenraum zu forschen?Wie könnte sich männlich sexuelle Kraft frei von Abhängigkeit, Konsum, Schuld und Scham in die Welt stellen?
Wie beeinflussen Konkurrenz und Angst vor männlicher Gewalt auch die Begegnung zwischen Männern?
Kann ich Frieden und Verbindung mit meinem Vater finden und so die Kraft meiner Ahnen hinter mir spüren?
Wie können sich männliche und weibliche Aspekte in mir als Mann vereinen?Wir wollen neben diesen Fragen auch gemeinsam erforschen und erfahren wie Mann-Sein zwischen den Polaritäten „entscheidungsstark und empfindungsreich, kraftvoll und zart, gerechter Zorn und die Weisheit der Zurückhaltung“ aussehen kann.

Neben Körperübungen und Naturerfahrungen wird uns der WIR-Prozess immer wieder als Entleerungsmethode begleiten: Die radikale Exploration meiner Vorstellungen von mir und Mann-Sein verbunden mit der Erfahrung einer männlichen Gemeinschaft fern von Konkurrenz und Kumpanei.

Referent

Wolfgang Sechser

Jg.1961, Arbeit mit Prozess- und Impulsmoderationen, Mitentwicklung des Wir-Prozesses (nach Scott Peck), Meditationslehrer. Mitinitiator der Gemeinschaft Tempelhof