komm-kultur

Beziehungs- und Kommunikationskultur

Wir entscheiden uns, wirklich in Beziehung zu gehen. Wir kommunizieren offen und aus dem Herzen...

Immer wieder erhalten wir Anfragen, ob man kurzfristig für ein paar Stunden vorbeikommen oder ein, zwei Tage bei uns verbringen oder mal Ferien bei uns machen kann.

Wir verstehen diese Wünsche sehr gut und versuchen, so gut es geht, eine Balance zwischen den Interessen von BesucherInnen und BewohnerInnen herzustellen.

Tempelhof ist einerseits ein öffentliches Gelände und prinzipiell kann jeder hier auf unseren Wegen herumspazieren. Andererseits ist Tempelhof unser Lebens- und Arbeitsraum.

Um als BewohnerInnen für Gemeinschaftsinteressierte offen zu bleiben, brauchen wir bestimmte Bedingungen. Die Erfahrungen von und mit Gästen aus dem letzten Jahr zeigten, dass Besucher in der Gemeinschaft verloren sind, wenn sie sich in unserem Lebensraum aufhalten, aber sozial nicht eingebunden sind. Wir haben leider nur begrenzte Kapazitäten, uns um Gäste zu kümmern.

Wir bitten daher um Verständnis, dass BesucherInnen nicht „einfach so“ mal vorbeischauen können. Es besteht die Möglichkeit, unser Café zu besuchen.

1. Ein paar Stunden vorbeikommen

Es gibt jeden ersten Sonntag im Monat ein dreieinhalbstündiges Infocafe. Es ist beliebt und wird von uns für Erstinteressierte und auf unser Lebensprojekt Neugierige empfohlen. Für die Begleitung individueller BesucherInnen fehlen uns leider die zeitlichen Kapazitäten.

2. Ein paar Tage bei uns verbringen

Dies macht nach den Erfahrungen unserer BesucherInnen im letzten Jahr nur Sinn, wenn man unser Projekt, unsere Abläufe und uns BewohnerInnen kennt. Wer schon für einige Zeit hier mit uns gelebt und mitgearbeitet hat, ist herzlich eingeladen – soweit wir freie Betten haben. Wer tatkräftig mit dabei ist, kann dies zu den Kosten der Gasthelfer tun (23 Euro/Tag für Übernachten und Essen).

Wer zum ersten Mal zum Tempelhof kommt, sollte hingegen mindestens eine ganze Woche als Gasthelfer einplanen. Das Leben am Tempelhof ist so vielfältig, dass BesucherInnen in nur wenigen Tagen und ohne Einbindung in einen sozialen Zusammenhang (Arbeits-oder Projektgruppe) kein Verständnis gewinnen können, sondern eher verwirrt und frustriert werden.

3. Vor oder nach einem Seminar am Tempelhof noch ein paar Tage bleiben?

Dies geht in Einzelfällen und nach Abklärung mit den Veranstaltern. Voraussetzung ist, dass sich ein(e) Tempelhofer BewohnerIn findet, der/die Zeit spendet, um sich um solche Gäste zu kümmern und sie sozial einzubinden.
Wir bitten darum, als Energieausgleich eine Geldspende an den Verein Schloss Tempelhof e.V. zu geben.

4. Ferien am Tempelhof

Die Landschaft und unser kinderfreundliches Areal laden dazu ein, Ferien bei uns zu machen.
Im Rahmen der Sommer-Ferien-Camps – siehe Veranstaltungen im August – ist dies möglich.

Sobald wir ein öffentliches Restaurant und unseren geplanten Naturcampingplatz haben, können Sie auch außerhalb dieser Angebote bei uns Urlauben.

5. Freunde und UnterstützerInnen des Tempelhofes

Soweit Betten in unserem Gästehaus frei sind, seid ihr uns immer willkommen!

Alle Anfragen und Anmeldungen bitte unter besuch@schloss-tempelhof.de